BerndBoard (http://www.berndboard.de/index.php)
- Willkommen im BerndBoard! (http://www.berndboard.de/board.php?boardid=1)
-- Neuigkeiten (http://www.berndboard.de/board.php?boardid=2)
--- Mara und der Feuerbringer - Die Verfilmung(en) (http://www.berndboard.de/thread.php?threadid=3429)


Geschrieben von Tabascofanatikerin am 08.03.2015 um 21:55:

  Mara und der Feuerbringer - Die Verfilmung(en)

2. April, wenn ich's richtig im Kopf habe, wird der erste Film zu Tommys Fantasybuchreihe "Mara und der Feuerbringer" erscheinen. Das Poster dazu geistert bereits seit einiger Zeit im Internet herum, welches u.a. hier zu sehen ist.

Werdet Ihr ihn euch im Kino anschauen?



Geschrieben von aga80 am 09.03.2015 um 07:25:

 

Oh das klingt doch schon mal gut, zeitweise habe seltsame Gerüchte über Ärger mit Geldgebern gehört (erstaunlich wie klein München ist) ich hoffe auf einen tollen Film. Die Bilder, die hier in der Lokalpresse herumgegeistert sind lassen hoffen.

Kino vermutlich DVD auf jeden. Grinsen



Geschrieben von Tabascofanatikerin am 09.03.2015 um 21:19:

 

Zitat:
Original von aga80
Kino vermutlich DVD auf jeden. Grinsen

Solange hier nicht auch noch mittels Petition um eine DVD-Veröffentlichung gebeten werden muss... -_-



Geschrieben von Gyuri am 10.03.2015 um 07:24:

traurig

Wenn ich es mir so überlege … Grübelnd

Ich war schon EWIG nicht mehr im Kino - 15 Jahre oder so.
Und DVD's nur mal so zum Anschauen habe ich mir auch schon EWIG nicht mehr gekauft. Bei den letzten ging es mir immer nur darum, dass sie in Deutsch, Englisch und Ungarisch synchronisiert sind (Zwecks Sprachen lernen)

Ich warte mal ab, was ihr dazu schreibt. Auf das Geschreibsel der Medien gebe ich eh nichts.



Geschrieben von Tabascofanatikerin am 11.04.2015 um 14:30:

 

Nun hab ich ihn doch noch gesehen...sehen können: Mara und der Feuerbringer.
Denn nicht lange nach Start in den Basler Kinos wurde der Film lediglich zu Zeiten gespielt, an denen ich eher am Arbeitsplatz war als in meiner Freizeit. Heute ergab sich aber die Chance (10:45 Uhr, im grossen Pathé-Kino, mutterseelenallein im Saal. Cool!).

Bevor ich meine Meinung sage, weise ich auf folgendes hin:

1. ich habe nicht mehr alle Details vom Buch im Kopf, also kann ich keine grossartigen, detailreichen Vergleiche ziehen
2. diese Art Film (Jugend-/Jugendroman-/Jugendfantasy-Film) ist normalerweise nicht meins, zumal ich der Zielgruppe längst entsprungen bin
3. ich werde ehrlich sein und nicht mit Superlativen und übertriebenen Lobesworten um mich schmeissen

Gut, also..."Mara und der Feuerbringer" war okay.
Wenn es Jahre her ist, dass man das erste Buch las und wenn man dann den Film sieht, kommen erstaunlich viele Plotteile wieder in den Sinn (zumindest kam es mir so vor). Also nehme ich an, dass Tommy sich bemühte, das Buch zu einer originalgetreuen Verfilmung zu verhelfen.

Handwerklich war er auch sehr gut (effekttechnisch etwa), der Soundtrack und die schauspielerischen Leistungen waren in Ordnung.
Lilian Prent ist meiner Meinung nach die ideale Besetzung für die Titelrolle, da ich mir Mara auch in etwa so vorstellte und sie den Charakter der Figur gut rüberbringt, ohne als ein ganz anderes Mädchen rüberzukommen.

Bleiben wir noch kurz bei den Darstellern: Schon zuvor, glaub ich, hab ich mal geschrieben, dass es doch toll wäre, wenn ich in einer Verfilmung wie dieser neue, unverbrauchte Gesichter sehen würde. Abgesehen von Mara aber (und den anderen Jungdarstellern) wurden etliche Promis ins Boot geholt. Manche passend, andere nicht ganz so. Als der beste stach Jan Josef Liefers heraus, der als Professor Weissinger wirklich eine gute Figur macht und auch das Zusammenspiel zwischen ihm und Mara ist hübsch anzusehen.
In Christoph Maria Herbst sehe ich leider immer noch...tja, Christoph Maria Herbst oder Stromberg, aber kaum Loki. Da fällt's mir schwer, in ihm einen gequälten Gott zu sehen.
"Meine" Rolle der Polizistin Gassner wurde von Carin C. Tietze gespielt, die ich nahezu nur als Synchronsprecherin kenne (v.a. aus Disneyproduktionen und aus South Park). Ich mochte sie, auch wenn sie von ihrem urmüncherischen Kollegen "Kornbichl" ausgestochen wurde großes Grinsen
Und dann noch Kalkofe als der sprechende Zweig am Anfang...versteht mich nicht falsch: Ich liebe Kalkofe und er hat immerhin schon in den letzten mindestens 10 Jahren Synchronerfahrungen sammeln können. Und mancher Moment mit ihm als Zweig ist auch sehr cool, aber er hätte vielleicht besser verstecken können, dass er Kalkofe ist, auch wenn es nur die Stimme war ;)
Oh und Billy Boyd, der Darsteller des Hobbits Pippin aus "Der Herr der Ringe", gibt hier mehr oder minder ein Cameo unter Cameos, als genervter Tourist in München.

Was hat mir am besten gefallen?
Da würde ich die gemeinsamen Szenen mit Mara und Professor Weissinger nennen. Beiden zuzusehen, besonders Weissinger, hat Spass gemacht.
Was mich eher genervt hat (war beim Buch allerdings auch schon so) waren die oftmals bemüht und schnoddrig klingenden Sprüche von Mara, besonders wenn auch noch Filmanspielungen darin verpackt waren oder in unpassenden Momenten auch noch Coolheit demonstrieren sollen ("Fail...Epic Fail!" ).

Letzten Endes ist es in dem Rahmen, was er sein möchte, ein ordentlicher Film. Meinen Geschmacksnerv hat er nicht immer getroffen, aber es war sicher auch nicht seine Bestimmung, einer allzu kritischen 30-jährigen zu gefallen ;) Letztlich war ich eher aus persönlichen Gründen drin und ich hab mich gefreut, ihn auf der Leinwand sehen zu können.
Und ausserdem weckte der Film in mir wieder Sehnsucht nach München.


Forensoftware: Burning Board , entwickelt von WoltLab GmbH