Beiträge von Tabascofanatikerin

    Am 2. Mai (ja, etwas her schon, aber ich selbst sah es recht spät) gab Tanja Schumann, die Stimme von Chili dem Schaf, ein Interview beim "Sprechplanet", so wie zuvor schon ihr Kollege Jörg Teichgraeber.


    Über Chili oder Bernd das Brot im allgemeinen wird leider sehr wenig gesprochen, nur um Enttäuschungen vorzubeugen. Andere, grössere Themen sind ihre Karriere (und wie sie begann), ihre Zeit bei RTL Samstag Nacht sowie im Dschungelcamp und ihre Insolvenz (wie sie sie erlebte, überstand und in einem eigenen Buch verarbeitete).
    Interessant zu hören ist es allemal.


    Einen direkten Link gibt es nicht, aber geht hier ihr drauf seht ihr schon die Tanja.

    Nun hab ich ihn doch noch gesehen...sehen können: Mara und der Feuerbringer.
    Denn nicht lange nach Start in den Basler Kinos wurde der Film lediglich zu Zeiten gespielt, an denen ich eher am Arbeitsplatz war als in meiner Freizeit. Heute ergab sich aber die Chance (10:45 Uhr, im grossen Pathé-Kino, mutterseelenallein im Saal. Cool!).


    Bevor ich meine Meinung sage, weise ich auf folgendes hin:


    1. ich habe nicht mehr alle Details vom Buch im Kopf, also kann ich keine grossartigen, detailreichen Vergleiche ziehen
    2. diese Art Film (Jugend-/Jugendroman-/Jugendfantasy-Film) ist normalerweise nicht meins, zumal ich der Zielgruppe längst entsprungen bin
    3. ich werde ehrlich sein und nicht mit Superlativen und übertriebenen Lobesworten um mich schmeissen


    Gut, also..."Mara und der Feuerbringer" war okay.
    Wenn es Jahre her ist, dass man das erste Buch las und wenn man dann den Film sieht, kommen erstaunlich viele Plotteile wieder in den Sinn (zumindest kam es mir so vor). Also nehme ich an, dass Tommy sich bemühte, das Buch zu einer originalgetreuen Verfilmung zu verhelfen.


    Handwerklich war er auch sehr gut (effekttechnisch etwa), der Soundtrack und die schauspielerischen Leistungen waren in Ordnung.
    Lilian Prent ist meiner Meinung nach die ideale Besetzung für die Titelrolle, da ich mir Mara auch in etwa so vorstellte und sie den Charakter der Figur gut rüberbringt, ohne als ein ganz anderes Mädchen rüberzukommen.


    Bleiben wir noch kurz bei den Darstellern: Schon zuvor, glaub ich, hab ich mal geschrieben, dass es doch toll wäre, wenn ich in einer Verfilmung wie dieser neue, unverbrauchte Gesichter sehen würde. Abgesehen von Mara aber (und den anderen Jungdarstellern) wurden etliche Promis ins Boot geholt. Manche passend, andere nicht ganz so. Als der beste stach Jan Josef Liefers heraus, der als Professor Weissinger wirklich eine gute Figur macht und auch das Zusammenspiel zwischen ihm und Mara ist hübsch anzusehen.
    In Christoph Maria Herbst sehe ich leider immer noch...tja, Christoph Maria Herbst oder Stromberg, aber kaum Loki. Da fällt's mir schwer, in ihm einen gequälten Gott zu sehen.
    "Meine" Rolle der Polizistin Gassner wurde von Carin C. Tietze gespielt, die ich nahezu nur als Synchronsprecherin kenne (v.a. aus Disneyproduktionen und aus South Park). Ich mochte sie, auch wenn sie von ihrem urmüncherischen Kollegen "Kornbichl" ausgestochen wurde :D
    Und dann noch Kalkofe als der sprechende Zweig am Anfang...versteht mich nicht falsch: Ich liebe Kalkofe und er hat immerhin schon in den letzten mindestens 10 Jahren Synchronerfahrungen sammeln können. Und mancher Moment mit ihm als Zweig ist auch sehr cool, aber er hätte vielleicht besser verstecken können, dass er Kalkofe ist, auch wenn es nur die Stimme war ;)
    Oh und Billy Boyd, der Darsteller des Hobbits Pippin aus "Der Herr der Ringe", gibt hier mehr oder minder ein Cameo unter Cameos, als genervter Tourist in München.


    Was hat mir am besten gefallen?
    Da würde ich die gemeinsamen Szenen mit Mara und Professor Weissinger nennen. Beiden zuzusehen, besonders Weissinger, hat Spass gemacht.
    Was mich eher genervt hat (war beim Buch allerdings auch schon so) waren die oftmals bemüht und schnoddrig klingenden Sprüche von Mara, besonders wenn auch noch Filmanspielungen darin verpackt waren oder in unpassenden Momenten auch noch Coolheit demonstrieren sollen ("Fail...Epic Fail!" ).


    Letzten Endes ist es in dem Rahmen, was er sein möchte, ein ordentlicher Film. Meinen Geschmacksnerv hat er nicht immer getroffen, aber es war sicher auch nicht seine Bestimmung, einer allzu kritischen 30-jährigen zu gefallen ;) Letztlich war ich eher aus persönlichen Gründen drin und ich hab mich gefreut, ihn auf der Leinwand sehen zu können.
    Und ausserdem weckte der Film in mir wieder Sehnsucht nach München.

    Ja, wie sieht das denn aus? Wird das ein Buch für die Öffentlichkeit, für dich selbst oder einen Fanclub?
    Und die magere Information "Hängt mit einer Bernd das Brot-Folge zusammen" verleitet mich noch nicht gerade dazu, jemandem mein Geld (für Druckerei, nehme ich an) zu geben, damit er sein Fanprojekt - vielleicht - beendet. Da braucht's mehr Informationen an erster Stelle, würde ich sagen. ;)

    Ironisch: Am 13. Dezember BIN ich in München. Allerdings nur als Zwischenstation, da ich an diesem Tag in die wohlverdienten Ferien und zu meiner Familie fahren werde.
    Ich bitte um Verständnis dafür, wenn ich gerade diesen Tag nicht fürs Treffen nutzen werde.


    Ob Wrzlbrnft kommen würde/könnte weiss ich nicht. Ich kann ihn aber gerne drauf ansprechen, denn ich glaube nicht, dass er es von selber merkt (er schaut offensichtlich nicht mehr regelmäßig ins Forum).

    Eine Brotweltmeisterschaft hätte es wirklich in sich: Deutsches Kastenbrot gegen Pita gegen Mazze gegen Wurzelbrot gegen schwedisches Knäckebrot gegen...und ich würde sabbernd vorm Fernseher sitzen, egal, was sie eigentlich tun. Immerhin sind es Brote :gg:


    Aber wo wir schon dabei sind: DEUTSCHLAND!!! =)

    Warum braucht es Disney-Kinofilme, wenn es schon seit ewigen Jahrzehnte die Disney-Shorts und TV-Cartoons gibt?
    Warum braucht es Filme von Comichelden, wenn man doch die Comics und Cartoons schon kennt?
    Warum braucht es Kinofilme zu Simpsons und South Park, wenn man die Serie schon kennt?
    Warum...


    ...naja, du weisst schon ;)
    Jedenfalls: Wer weiss? Der Film kann ja sehr sehr gut werden und die TV-Produktionen sind immerhin eine gute Grundlage, um sich vorher mit der Materie vertraut zu machen (auch wenn es lustig wäre, so ganz unwissend in einen Kinofilm zu gehen und einem lebenden Brot zuzuschauen).

    Ich weiss nicht...war "Chili TV" zum Teil nicht als Sketcheshow gedacht, während "Bernd das Brot" "normallange" Episoden mit tiefergehenden Geschichten bietet? Klar kann man das eine mehr mögen als das andere, aber ob man diese Sendungen miteinander ohne weiteres vergleichen kann, ich weiss nicht...


    Technische Unterschiede...bei den Nachtschleifen ergeben die Animationen auch mehr Sinn, da Bernd ja quasi geeignete (flexible) Kulissen braucht, wo ein Haus, ein Zimmer oder sonstige Umgebung fehlt.
    Ich denke, sowas wie "Tolle Sachen" kommt super ohne solche Animation aus. Es kommt immer drauf an, wo sie nutzen und gebraucht werden.
    Ich denke auch, dass mit den Jahren die bummfilm GmbH gewachsen ist und sie sich so auch mehr Computeranimationen gönnen konnten ;) (korrigiert mich, wenn ich mich irre).


    Was mag ich mehr?
    Alte Sachen wie "Tolle Sachen" mag ich persönlich vielleicht mehr, weil sie kurzweiliger und anarchischer daherkamen. Aber Hut ab vor neueren Produktionen, da steckt ja auch Arbeit drinne (zumindest bei "Bernd das Brot" kann ich das bestätigen).

    Nur um etwas zu diesem Thema zu sagen: Nein, Tattoos habe und hatte ich nicht, aber ich will mir auch keine machen lassen. Ich muss auch sagen, dass ich Tattoos eher selten schön finde (schön im Sinne von optisch gelungen oder zeitlos). Aber ich sprech es niemandem ab, der selber gern welche trägt oder eine Faszination dafür hat ;)


    Und du willst dir nun auch einen Bernd stechen lassen?

    Im Namen des Berndboards: Willkommen, gnampf974 :hallo:


    Wie du eventuell gesehen hast, ist momentan nicht soooo viel los im Forum (was auch daran liegt, dass zu Bernd und anderen Krappweis-Projekten zur Zeit und seit einiger Zeit nichts neues vorliegt).
    Aber schau dich ruhig um und sicher findest du Themen und Threads, die wiederbelebt werden können!

    Ich bin erst gestern im Forum von Granatenmässig recherchiert (die Fanseite zu "Kalkofes Mattscheibe" ) darauf aufmerksam geworden, dass die Besetzung so ziemlich steht.


    Werfen wir mal einen Blick darauf:


    IMDB - Full Cast and Crew


    Ganz schöner Haufen Prominenz, der sich in die großen Rollen gemogelt hat.
    Vielleicht bin ich wieder allzu kritisch, aber da vergeht's mir leider ein wenig, sogar bei Kalkofe als Zweig (wird man ja nicht sehen, aber umso mehr hören und dann höre ich eben Kalkofe/Hilli/was auch immer).
    Lieber hätte ich bei einer Verfilmung der Mara-Bücher mehr unverbrauchte Gesichter, um die Rollen dahinter besser greifen zu können (wenn Ihr wisst, was ich meine), anstatt jemanden wie Heino Ferch, der ohnehin in jeder zweiten dt. Produktion (vor allem TV) herumzugeistern scheint.


    Was meint Ihr?