Schutzmaßnahmen bei der Registrierung

  • Schon seit längerem wird das BerndBoard von seltsamen Besuchern "heimgesucht": Es registrieren sich tlw. in großem Stil Besucher aus dem Ausland, größtenteils verbergen sich dahinter Spambots die einzig dazu da sind, autoamtisch Werbung in der einen oder anderen Form zu machen.


    Zum Glück hielten sich die Auswirkungen - abgesehen von der Anzahl der Registrierungen abgesehen - in Grenzen. Um diese Registrierungen zu verhindern war ursprünglich ein sogenanntes Captcha aktiviert. Ein Captcha ist ein Bild mit Zeichen die Maschinen in der Regel nicht lesen können. Ohne korrekte Eingabe erfolgte keine Registrierung. Zwischenzeitlich können auch diese Captchas einfach überwunden werden, so dass ich nun ein anderes Mittel ausprobiere: Bei der Registrierung muss eine einfache Frage beantwortet werden. Diese kann man natürlich nur beantworten, wenn man sie lesen und verstehen kann was Spambots oder ausländischen fleißigen Spammern wohl schwer fallen dürfte.


    Ich hoffe diese einfache Maßnahme schafft uns das Problem für einige Zeit vom Hals und stellt keine zu große Beeinträchtigung für die Berndfans dar. Ich finde es jedenfalls weniger störend, als Captchas. ;)

  • Gute Sache!


    Zugegeben, das ist nicht das erste oder einzige Forum, das ich kenne, in dem Spambots herumwüten. Sie nerven halt dadurch, dass man als neue Mitglieder fast nichts anderes mehr gelesen hat als eindeutige, fantasielose Namenskreationen, die typisch für die Spambots waren.
    Gut, dass dies wohl nicht mehr so schnell passieren wird.

  • Zitat

    Original von Roggen
    Einfach mal "Daemon" von Daniel Suarez lesen. Ist ein klasse SF, sowieso, und irgendwo im Buch wird auch eine Spammerklitsche bis auf den letzten Mann niedergemetzelt =)


    Ja das war schon klasse, aber der zweite Teil DARKNET ist noch heftiger, in dem Multinationnale Konzerne auf US Gebiet mit Söldnern aus Georgien, Südafrika und dem Rest der Welt, gegen Gemeinden, vorgehen, die sich dem Wirtschaftsdiktat mit Lizensierten Genveränderten Monokuturen und natürlich auch anderen Wirtschaftsgütern, nicht beugen wollen ... das ist dann einfach nur noch die konsequente Weiterführung des ersten Teils, nur das der Agressor, des ersten Teils, nachdem er selbst eine Wirtschaftsmacht geworden ist, der angegriffene ist.
    Die Asynkrone Kriegsführung und die daraus entstehenden Konsequenzen sind schon faszinierend.


    NIEDER MIT DEN SAMMERN ! :nana: